Firmengeschichte

chesterton-geschichte-ueber-uns-wir-lieben die industrie

A.W. CHESTERTON, ein junger Mann mit ausgeprägtem Weitblick und Geschäftssinn, gründete im Jahre 1884 die Firma „Chesterton & Company“ im Hafengebiet von Boston. Als Lieferant von Hilfs- und Betriebsstoffen für die Dampfschiffindustrie und Maschinenbedarf erkannte A.W. Chesterton sehr schnell Möglichkeiten, das Angebot zu erweitern und eine grössere Bandbreite an Produkten bereitzustellen. Dies ermöglichte den Kunden, benötigte Hilfs- und Betriebsstoffe auf schnellem und einfachem Weg zu beziehen. Diese spezielle Aufmerksamkeit gegenüber Produktgüte und Kundenunterstützung ist schon immer das Hauptaugenmerk der A.W. Chesterton & Company gewesen.

Die frühen Jahre von Chesterton waren auf Wachstum ausgerichtet. So erwarb das Unternehmen im Jahre 1905 die Firma „Ingall’s Kesselreiniger und Abstreifer“ und im gleichen Zuge ein landesweit ausgebautes Vertriebsnetzwerk, was Chesterton zu einem überregionalen Distributor machte.

In den späten 1920er Jahren waren Chestertons produktive Möglichkeiten so weit fortgeschritten, dass sie ihren Kunden nun eine eigene Marke für hochqualitative mechanische Dichtungen anbieten konnte. Chesterton überstand die Grosse Depression, und das Unternehmen ging in die nächste Generation über. Dev und Tom Chesterton konzentrierten sich darauf, ihren Kunden beim Einsparen von Zeit und Geld behilflich zu sein, und dabei, ihren Betrieb effizienter zu betreiben – ein Fokus, den das Unternehmen bis zum heutigen Tag beibehalten hat.

In den späten 1940ern begann Chesterton mit der Vermarktung ihrer Produkte in Kanada, Neuschottland, Neufundland und Mexiko. Mit Beginn der 50er Jahre hatte sich Chesterton bereits zum global tätigen Fachhandelsbetrieb mit Vertriebspräsenz in der ganzen Welt entwickelt.

Die 1960er und 1970er Jahre erwiesen sich als eine Ära substantiellen Wachstums. Durch Entwicklung spezieller Schmierstoffe, Reiniger und Gewindedichtungsmittel erweiterte die Firma ihr Produktangebot, auch, um die sich ständig ändernde Nachfrage in den Wartungsshops zu bedienen.

Später ging die Firmenleitung an Dick McDermott über. Unter Dick’s Regie entwickelte die Firma die Rolle des Chesterton Spezialisten, eines Experten wenn es darum geht, Chesterton-Produkte auszuwählen, zu vertreiben und zur Anwendung zu bringen. Das Blickfeld des Customer Supports wurde auf Seminare und Trainings ausgeweitet. Die Chesterton-Spezialisten und die Schulungen unterstützen die Kunden noch bis heute.

Während dieser Zeit wurde Chesterton die Aufmerksamkeit der Industrie für viele neuartige Produkte zuteil. Einige dieser preisgekrönten Produkte sind: Die Super-Graphit-Dichtung, die 770er und 880er Mechanical Seals sowie die 241er off-the-shelf Cartridge Mounted Double Mechanical Seals. Darüberhinaus stellte das Unternehmen die hydraulische SuperCup® Dichtung sowie die Selbstausrichtung für Mechanische Dichtungen vor.

Während der 80er und 90er Jahre fuhr Chesterton damit fort, neue Produkte zu entwickeln. Die innovativen Split Seals halfen dabei, die Mechanical Seals zur absatzstärksten Produktlinie des Unternehmens zu machen. Desweiteren stellte Chesterton das preisgekrönte „System One Pump“ vor und schuf damit einen Industriestandard für höchste Zuverlässigkeit.

1989 zog sich Dick McDermott aus dem Berufsleben zurück, und Jim Chesterton, Enkel von A.W. Chesterton, wurde Präsident. Jim richtete sein Augenmerk auf den Ausbau des Vertriebs und auf die Verbesserung der operativen Fähigkeiten. 1992 war Chesterton der erste Dichtungshersteller, der die ISO 9001-Zertifizierung für Qualitätssicherung erhielt, und 1996 der erste seiner Industriesparte, der mit seinem Betrieb in Irland mit ISO 14001 eingetragen wurde.

Das konjunkturelle Klima der 90er zwang Chesterton zur Rationalisierung. Das Unternehmen verkaufte den Geschäftszweig „System One Pump“ und schloss verschiedene Produktionsstätten. Zu jener Zeit begann die Firma auch mit dem Aufbau der Produktlinie ARC (Advanced Reinforced Composite).

Die Firmenleitung ging 2002 an Dick Hoyle über. Unter Dicks Führung restrukturierte sich Chesterton auf die fünf Hauptgeschäftsbereiche, die es heute noch betreibt: ARC, Mechanical Packing, Hydraulic Seals, Mechanical Seals und Technical Products.

Im Jahre 2009 wurde Brian o’Donnell der siebente Präsident von Chesterton. Chesterton hält daran fest, innovative Produkte anzubieten, im Paket mit dem Service und dem Wissen, das von den Kunden gefordert wird. Das Unternehmen zeigt sich mehr und mehr leistungsorientiert, versteht sich aber weiterhin verpflichtet bezüglich Qualität und Produktgüte. Während die Firma nunmehr das zweite Firmenjahrhundert durchwandert, zeigt sich Chesterton als das Unternehmen, als das es sich ihr Gründer einst vorgestellt hat.